News-Detail

Nachruf auf Viktor Minchyk

Nachruf auf Viktor Minchyk

07.03.1971, † 28.10.2018. Viktor, der von jedem Vitja genannt wurde, war ein Mann mit einem großen Herzen: fröhlich, dynamisch, willensstark und jederzeit bereit zu helfen.

Seine größte Leidenschaft war es, Menschen mit der guten Nachricht über den zu erreichen,der ihn selbst aus der größten Finsternis geholt, ihn von Drogensucht befreit und ihm neues Leben geschenkt hatte. Bis zuletzt stand er trotz schwerer Krankheit fest im Glauben und hat das Leben geliebt und genossen. Bis sich sein Leben von Grund auf veränderte, war er elf Jahre lang drogenabhängig gewesen und hatte fünf Jahre im Gefängnis verbracht. 1999 war das Jahr seines Neubeginns, als er die Arbeit der TDI kennenlernte und sein Herz Jesus gab. 8 Jahre später zog er mit einem Team nach Tjumen in Sibirien, um dort Drogenabhängige zu erreichen. Unzählige Süchtige haben dank ihm eine Reha angefangen und sind von Drogen frei geworden. Vitja hinterlässt eine Frau und zwei erwachsene Söhne. Wir vermissen ihn sehr. Dennoch sind wir durch sein Beispiel zu noch größerer Entschlossenheit ermutigt.Sein Team in Tjumen führt die Arbeit weiter fort und besucht regelmäßig die Drogenklinik für Alkohol-und Drogenabhängige. Das Leben der Patienten dort ist ein Spiegel der Gesellschaft in Sibirien, und unser Team ist vor Ort, um Beziehungen zu bauen sowie Zeugnis, Perspektive und Hoffnung zu geben. Auch eine Kontaktstelle in der Stadt ist einmal die Woche geöffnet, um weitere Drogenabhängige zu erreichen.