News-Detail

Arbeit im Hintergrund

Arbeit im Hintergrund

„Ich weiß, wofür und für wen ich das mache.” Mit diesen Worten beschreibt Sabine Schwarz,im Interview mit der Friends Edition, was sie antreibt.

Friends Edition: Was ist deine Aufgabe bei TOS Dienste International e.V.?

Ich verantworte die Finanzplanung von TOS Dienste International e.V., bin Projektmanagerin und Ansprechpartnerin für alle behördlichen Belange unserer Arbeit.

Friends Edition:
Wie sieht dein Arbeitsalltag aus? 
Ganz regelmäßig telefoniere ich mit unseren Mitarbeitern in den Projekten,um sie in Fragen der Arbeitsorganisation und Pädagogik zu beraten.So bleibe ich über die Entwicklung vor Ort auf dem Laufenden. Das ist wichtig, weil ich das Budget unserer Organisation plane und auswerte.Dazu gehört unter anderem, festzustellen,ob Sonderausgaben nötig sind.Außerdem stehe ich mit den Behörden in Deutschland für alle steuerrelevanten und rechtlichen Angelegenheiten in Kontakt.

Friends Edition: Was möchtest du mit deiner Arbeit erreichen und was motiviert dich Tag für Tag dazu? 
Mein Bürojob unterscheidet sich im Praktischen nicht so sehr von anderen.Das Besondere an ihm ist, für wen und wofür ich meine Arbeit mache. Ich möchte einen Teil dazu beizutragen,dass Menschen Gottes Liebe begegnen und Veränderung erleben können. Ich weiß, mein Schreibtischjob ist nötig,damit unsere Projekte für Straßenkinder und Drogenabhängige überhaupt laufen können.

Friends Edition: Du bist schon seit der Gründung bei TOS Dienste International e.V. dabei.Warum hast du dich für diese Organisation entschieden?
Meine persönliche Erfahrung mit Gott und der Bibel motivieren mich beständig, meinen Blick nach außen zu richten. Ich bin begeistert, dass ich mit dieser Organisation so viele Menschen erreichen kann. Zu den herausragenden Momenten meiner Arbeit gehört, wenn ich in Weißrussland ehemalige Drogenabhängige treffe. Die meisten von ihnen würden ohne unsere Reha-Angebote nicht mehr leben. Nun haben sie die Sucht überwunden und neue Perspektiven für ihr Leben gefunden. Genauso geht es mir, wenn Kinder und Erwachsene in unseren Projekten in Lateinamerika eine Weiche für ihr Leben stellen,durch die sie und ganze Generationen aus kaputten und schwierigen Verhältnissen herauskommen.

Friends Edition: Vielen Dank für das Interview.