Stationäre Reha

Stationäre Drogenreha

Unsere Mitarbeiter helfen ihnen bei der Einübung eines neuen Lebensstils und machen nachhaltige Drogenfreiheit für sie greifbar. Die Therapie setzt sich aus den Stufen der ambulanten Entgiftung, der stationären Therapie, sowie der Nacharbeitsphase in betreuten Wohngruppen zusammen. So sind sie fähig, zu den Vorbildern und Leitern ihres Landes zu gehören und ihre Gesellschaft zu verändern. Drogenabhängige können es schaffen!

Den Neuanfang gestalten

Stationäre Reha

Das Rehabilitationszentrum im Süden Weißrusslands bietet seit 1998 15 Therapieplätze. Durch das gemeinsame Leben, die Arbeitstherapie und intensive Einzelbetreuung haben hier todgeweihte Drogenabhängige die Chance, ein neues Leben zu beginnen. Die Rehabilitanden werden ermutigt, Schaden aus der Vergangenheit wieder gut zu machen und um Vergebung zu bitten. Dadurch, dass sie Beziehungen aus der Suchtzeit klären und durch die Verantwortung, die sie auf diese Weise für ihre Lebenssituation übernehmen, sind sie weniger anfällig für Rückfälle. Die Erfolgsquote des Rehazentrums liegt derzeit bei 76%. Das Rehazentrum wurde in einer Zeit gegründet, in der selbst die Stadtverwaltung keine Antwort auf die Drogenproblematik hatte, die Hunderte betraf und sich in einer ausweglosen Situation befand. Bis heute konnten rund 150 Personen das Reha-Programm durchlaufen. Nach dem gleichen Konzept sind weitere Arbeiten unter Drogenabhängigen in anderen Städten Weißrusslands, sowie in Sibirien und Griechenland im Aufbau.

Mehr über Weißrussland erfahren